Recherche
zurück
Dtsch Zahnärztl Z. 2004 Jan;59(1):12-6.
Candida-Adhäsion: Pathogenitätsaspekte
Vitkov L, Hannig M, Krautgartner WD, Otten JE.

Zusammenfassung:
Der Hefepilz Candida verursacht eine klinisch charakteristische Schleimhautentzündung (Candidiasis). Eine entscheidende Rolle für das Entstehen dieser Entzündung spielt die Adhäsion des Pilzes an Wirts- und artifiziellen Oberflächen in der Mundhöhle. Die Adhäsion basiert auf der Erkennung der Wirtsrezeptoren durch die Pilzadhäsine. Die Bindung der Adhäsine an die Wirtsrezeptoren bewirkt die Freisetzung proinflammatorischer Zytokine, die den Entzündungsprozess einleiten. Auch die Invasion des Epithels durch die Candidazellen kann erst nach der Adhäsion des Pilzes erfolgen. Die Biofilmbildung durch interzelluläre Adhäsion führt zur Steigerung der Pilzresistenz gegen Antimykotika und Wirtsabwehr. Nichtsekretoren (se-Homozygoten) zeigen eine erhöhte Anfälligkeit für eine Infektion mit Candida, da die Speichelblutgruppenantigene, welche die Pilzadhäsion unterbinden, nicht sezerniert werden.

Candida adhesion: Pathogenical aspects

Summary:
The yeast Candida causes characteristic mucosa inflammation (candidiasis). The first and crucial step in the pathogenesis of this inflammation is the yeast adhesion to host and artificial surfaces in the oral cavity. The adhesion is based on the recognition of host receptors by adhesins. The host receptors are expressed on the outer cell membranes and their binding by adhesins results in production of proinflammatory cytokines, which induce inflammation. In addition, the epithelial penetration can occur only if binding of a yeast via adhesion has taken place in advance. The formation of a biofilm via intercellular adhesion leads to an increase of the yeast resistance against antimycotics and host defence. Non-secretors (se homozygotes) have a higher susceptibility to Candida, for the salivary blood group antigens preventing the yeast adhesion are not secreted.

© Deutscher Ärzte-Verlag, Köln
zurück


© 2002 – 2017 Deutscher Ärzteverlag; entwickelt von L. N. Schaffrath DigitalMedien GmbH